WIR KÖNNEN AUCH LANDRAT!

Michael Helfert -ein waschechter Unterallgäuer- tritt als Landratskandidat an !       Zur Person Michael Helfert: Beruf: Gesamtleiter der Kindertagesstätte St. Elisabeth/Türkheim Ausbildung zum Sozialfachwirt […]

Michael Helfert

-ein waschechter Unterallgäuer-

tritt als Landratskandidat an !

 

 

 

Zur Person Michael Helfert:
Beruf: Gesamtleiter der Kindertagesstätte St. Elisabeth/Türkheim
Ausbildung zum Sozialfachwirt
Ausbildung zum Betriebswirt
seit 31 Jahren SPD-Mitglied
seit 11 Jahren aktiver Kreisrat im Mindelheimer Kreistag

 

Michael Helfert ist bestens vertraut mit den hiesigen Gegebenheiten.

Michael Helfert genießt – seit Jahren – parteiübergreifend große Wertschätzung.

Michael Helfert weiß als „echtes Unterallgäuer Gewächs“ genau, was das Unterallgäu braucht.

Sein Programm:

1. Kliniken weiter entwickeln:
Die Krankenhäuser in Mindelheim und Ottobeuren müssen als Akutkliniken der
Grundversorgung (und nicht nur zur Basisversorgung) erhalten bleiben!
Eine gute Vernetzung mit den Uni-Kliniken (München, Augsburg,Ulm) soll ausgebaut werden, damit Fahrten   dorthin überflüssig werden.

2. Hausärztliche Versorgung erhalten:
Wichtig sind verbesserte Rahmenbedingungen und Starthilfen für junge Mediziner,
um deren Niederlassung im Landkreis zu erleichtern.

3. Bildung up-to-date halten:
Der Erhalt und die permanente Modernisierung unseres breiten kreiseigenes Bildungsangebots – von der Kita bis   zur beruflichen Schule – ist ein vordringliches Ziel. Neue Technologien müssen zum Einsatz kommen, um junge Leute vor Ort fit zu machen für die Herausforderungen der Zeit. Die Ansiedlung einer Hochschule ist erforderlich, um junge Menschen bei uns im Landkreis zu halten. Als künftige Fachkräfte stellen sie das Rückgrat des wirtschaftlichen Erfolgs dar.

4. Vereine und ehrenamtliche Organisationen stärken:
Das breiteVereinsleben ist ein wichtiger Kitt unserer Gesellschaft, der Menschen zusammenführt und dem Rückzug ins Private und der Vereinsamung entgegenwirkt. Seine Förderung liegt uns am Herzen. Das menschliches Miteinander soll uns erhalten bleiben, gegen die Fliehkräfte unserer Zeit. Nach dem erfolgreichen „Seniorenpolitischen Gesamtkonzept“, muss daher auch ein „Jugendpolitisches Konzept“ verwirklicht werden.

5. Wohnen, Arbeiten und Landschaftszersiedlung:
Bezahlbarer und geeigneter Wohnraum muss dringend geschaffen werden. Landkreis und Gemeinden sollten proaktiv zusammenarbeiten, Leerstände aufspüren und durch Anreize sorgen, dass umgehend Wohn- und Arbeitsflächen entstehen.
„Kurze Wege“ lautet das Ziel: Arbeiten und Wohnen am Ort, Arbeitsplätze ortsnah ansiedeln. Eine weitere Zersiedlung und Flächenversiegelung muss gestoppt werden! Erwünscht sind dagegen Nachverdichtungen und Betriebsansiedlungen in bestehenden interkommunalen Gewerbegebieten.

 6. Öffentlicher Verkehr (ÖPNV):
Auf Initiative von Michael Helfert wurde der ÖPNV-Beirat eingeführt, da der Ausbau des öffentlichen Verkehrs auch politisch begleitet werden muss. Mehr Geld für den ÖPNV ist erforderlich! Eine zeitliche und räumliche Ausweitung des Angebots sowie eine bessere Vertaktung sind notwendig. Private Autofahrten lassen sich nur überflüssig machen, wenn der Linienverkehrt zuverlässig und großräumig bis in die umliegenden Zentren wie Ulm, Augsburg und München funktioniert.

7.Klimaschutz:
…erhält unsere Lebensgrundlage und ist somit die wichtigste Herausforderung des Jahrhunderts! Das integrierte Klimaschutzkonzept muss dringend ergänzt und erweitert werden. Die Energie- und CO-2-Bilanz muss zuverlässig erhoben werden. Verbindliche Klimaziele und konkrete Maßnahmen müssen kontrolliert werden und überprüfbar sein! Nur, wenn wir unsere Bürger mitnehmen, kann dem Klimawandel Einhalt geboten werden. Die regelmäßige Bürgerinformation ist unerlässlich.

 8. Pflege
Ein wichtiges Anliegen ist die nachhaltige Unterstützung der Pflegeschule am Klinikum Mindelheim. Wir brauchen in der Pflege gut qualifizierte junge Menschen, die auch die hochwertige, menschenwürdige Pflege in unseren Kreisaltenheimen garantieren.
In unserem wohlhabenden Landkreis muss ein würdevolles Leben im Alter möglich sein!

 9. Landwirtschaft/Naturschutz
Anzustreben sind eine artgerechte Tierhaltung, ein gesunder Mix aus konventionellen und ökologischen Produkten und eine möglichst regionale Vermarktung. Die personelle Aufstockung des Veterinäramtes ist nötig. Es soll beratend und unterstützend auftreten, um eine tiergerechte Haltung sicherzustellen. Ein weiteres Anliegen ist die Förderung und Unterstützung kleiner und mittlerer bäuerlicher Betriebe, die u.a. auch die Schönheit unsere Gegend garantieren.

10. Kneipp und Tourismus
Als Heimat und Wirkungsstätte Kneipps verfügt der Kreis über ein einzigartiges Erbe, das nicht verwässert werden darf! Vielmehr lässt es sich landkreisweit besser vermarkten. In Zeiten wachsenden Gesundheitsbewusstseins sind neue Zielgruppen zu finden. Unser Landkreis soll u.a. Mitglied in der AG fahrradfreundlicher Kommunen AGFK werden.
Unsere gute Gastronomie sowie unsere schöne Landschaft erlauben den Ausbau eines sanften Qualitätstourismus‘.

Zitate von Michael Helfert

„Politik ist nichts für Eintagsfliegen.“
(Ein langer Atem wird gebraucht!)

„Ich wusste auch schon als 18-Jähriger, bei welcher Partei man Karriere macht.“
(anlässlich seines Partei-Eintritts in die SPD)

„Ich habe meine Liebe zum Unterallgäu auch nicht erst vor ein paar Wochen entdeckt.
Deshalb weiß ich, was für den ländlichen Raum wichtig ist.“

„Wer glaubt, Quereinsteiger, – ohne jeglichen politischen Hintergrund -,
könnten mühelos langjährig kommunal engagierte Menschen ersetzen,
der unterschätzt den Wert kommunalpolitischer Arbeit!“